Montag, 18. März 2013

Lazarett und so.

Eine anstrengende Woche liegt hinter uns.

Ben hatte es ziemlich schlimm erwischt. Er atmete schwer, hustete und schniefte in einer Tour. Der Kinderarzt wies ihn letzten Montag dann sofort ins Krankenhaus ein. Was für ein Schreck. Ich bin mit ihm gleich in ein Mutter/Kind Zimmer gezogen. Da ich auch noch gut erkältet war, legte mir die Ärzte nahe. Mich doch Zuhause auszuruhen. Ich bräuchte ja schließlich meine Kräfte.

Ich hätte meinen Knopf nie dort allein gelassen. Schon der Gedanke daran bricht mir das Herz. Die Schwestern und Ärzte waren nett, ABER vollkommen unterbesetzt.Gleich am ersten Tag hat man versucht ihm einen Zugang zu legen. Sage und schreibe 5 Mal haben sie das versucht. 4 Mal in den Kopf und einmal in die Hand. Eine Tortour. Der kleine Mann schrie und ich habe es dann abgebrochen. Vorallem im Nachhinein gesehen, wäre der Zugang nicht ein einziges Mal benutzt worden. Diese Strapazen waren also umsonst. 3 Mal täglich wurde (und wird auch immer noch) inhaliert und Salbutamol benutzt. Am Donnerstag wurden wir dann mit der Diagnose RSV entlassen. Zum Glück ist der Verlauf nicht allzu akut verlaufen und Ben brauchte keinen Sauerstoff.

Jedenfalls kann schon wieder gelacht werden.



Kommentare: