Dienstag, 19. März 2013

Vom Pieken, Faden verlieren und kleinen Fummeleien.


Ich habe vor einiger Zeit einen Nähkurs besucht, weil ich es echt schade fand, dass ich als Mutti nicht mal in der Lage bin, meinem Sohnemann eine Kleinigkeit zu nähen. Das soll nicht heißen, dass jede Mutter nähen sollte. Aber es ist meine eigene Erwartungshaltung an mich.

Bestandteil dieses Nähkurses war eine Menge Theorie und ein wenig Nähen. Am Ende hielten wir unseren selbstgenähten Kissenbezug in den Händen. Besser als nüscht, sprach mein Ehrgeiz. Weitere Kurse sollten folgen....im Mai. Da sprach meine Ungeduld: "Dat kann ik och allene."


Ich habe mir dann eine Nähanleitung für einen Babybeanie und eine Pumphose herausgesucht. Und einfach losgelegt. Beides habe ich ein wenig für mich abgewandelt. Den Beanie habe ich nicht so lang gemacht und wegen ausreichenden Respekts vor den aufgesetzten Taschen, habe ich die bei der Hose weggelassen. Fürs erste Mal hab ich das ganz gut gemacht.







Kommentare:

  1. Gutti! Und ich mach dir jetz mal Mut...wer Buendchen annaehen kann, der schafft auch aufgesetzte Taschen <3

    GlG von Frau H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann XD. Ich wollte heute noch ein wenig nähen. Ich versuche mich dann gleich daran.

      Löschen
  2. Das ist doch mal ein Super Ergebnis!

    AntwortenLöschen
  3. Die Sachen sehen toll aus.
    Ich habe auch durch Ebooks das Nähen gelernt. Das geht wirklich super. Und wenn man dann einmal den Bogen raus hat, geht alles fast wie von allein. ;-))

    Liebe Grüße! Katrin

    AntwortenLöschen
  4. ich finde beides super, würde das auch gerne können.!

    AntwortenLöschen