Dienstag, 23. April 2013

Vorher/Nachher

Verwirrender Posttitel. Ich weiß...

Keine frisurentechnische Veränderung.
Keine Tattoowierung im Gesicht.
Keine 50kg mehr oder wenig.
Kein Piercing.
Keine neue Garderobe.

Mir fiel nur einfach nichts ein was es besser beschreiben könnte. Dieses Gefühl vor und nach der Schwangerschaft.

Vielen Frauen (so mein Eindruck) mögen sich nicht in der Schwangerschaft. Der Kontrollverlust über den Körper. Der Bauch wächst, man kann nichts dagegen tun. Die Haare hängen schlaff herunter, die Haut blüht gerade zu. Dicke Augenringe von der Müdigkeit und der Übelkeit.

Ich habe die Schwangerschaft genossen. Ich hatte das Gefühl angekommen zu sein. Mein Haar war voller denn je. Meine Haut war noch nie so rein. Ich habe wahnsinnig viele Komplimente für meine Ausstrahlung bekommen. Körperbetonte Kleidung. Ja, immer her damit!




Die berühmten Deichmannbilder...



Jetzt nach der Geburt bin ich glücklich meinen kleinen Rabauken in den Armen halten zu können. Sein Lachen, sein bezauberndes Wesen und seine strahlenden Augen möchte ich nicht missen.

ABER: Mir fehlt mein Bauch. Natürlich war es zum Ende nur noch anstrengend. Vieles war nicht mehr möglich, aufgrund der riesigen Kugel.

Ich fühlte mich aber so besonders. Man bzw. Frau war ja schwanger. Dieses Gefühl, da wächst ein Leben in mir - ist einfach überwältigend. Bis heute kann ich nicht glauben, dass Ben in mir herangewachsen ist. Ich behaupte auch immer noch felsenfest, dass eine Hebamme im entscheidenen Moment hineinhuschte und mir Ben untergejubelt hat (XD).

Fühlt sich ein wenig wie Identitätsverlust an. 10 Monate dauerte dieser Zustand...und jetzt ist er einfach vorbei.

Man sortiert sich neu, auch äußerlich. Früher wusste ich immer was mir steht. Jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher. Meinen Körper verstecke ich aktuell in Oversized Kleidung und das obwohl die Waage weniger als vor der Schwangerschaft anzeigt. Momentan habe ich massiven Haarausfall und im Gesicht sehe ich aus, wie ein Streuselkuchen. MakeUp-technisch bin schnörkellos. Mag am Zeitmangel liegen. Aber es wird, da bin ich mir sicher.

Wem geht es ähnlich? Wem geht es anders?

Kommentare:

  1. Oh ja, ich kenne das Gefühl!!! Es ist so traurig wenn der Bauch weg ist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja :-( manchmal habe ich noch Phantomkindsbewegungen oO

      Löschen
  2. Ja, es ist ein absolut tolles und unglaubliches Gefühl schwanger zu sein. Und dann ist es plötzlich auch ganz schnell wieder vorbei und man vermisst seinen Bauch. Aber das hat sich dann doch recht schnell wieder gelegt, weil man über seine Babies jeden Tag staunen kann und das Mama sein genießt. Allerdings habe ich ja schon durch die Geburt meiner Zwillinge das Bedürfnis nochmal schwanger zu sein. Und ruckzuck hat man eine kleine Großfamilie. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du schön geschrieben. Zwillinge toll <3

      Löschen
  3. Ich fühle so wie du! Schwanger zu sein ist einfach so unbeschreiblich schön, ein unfassbares Geschenk!
    In Bezug auf Kleidung, Haarausfall und Gesicht, geht es mir auch so wie du. Ich denke, es dauert einfach einige Zeit, bis man sich selbst wieder findet.
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, es dauert nicht mehr allzu lange. Man fühlt sich so in der Schwebe. Aber es tut gut, wenn man merkt man ist nicht alleine mit seinen Gefühlen und Gedanken.

      Löschen
  4. Hallo Anja.
    Ich bin bei deinem Blog hängen geblieben, als ich diese Sätze hier las...
    Und ich wollte eigentlich sofort kommentieren und fragen, ob du einen Kaiserschnitt hattest. Doch dann las ich mir zunächst deinen Blog von Anfang bis Ende durch und fand da den Satz im Bilderalbum *Mama nach der OP* oder so...
    Mir ging es ganz genauso. Mir geht es noch immer so. Ich weiß nicht, ob es an dem Kaiserschnitt lag oder es auch mit einer natürlichen Geburt so gewesen wäre, aber auch ich kann nicht glauben, dass aus mir tatsächlich ein Baby, MEIN Baby gekommen ist.
    Leider ging es mir auch während der Schwangerschaft oft so. Dass es für mich so unwirklich war, dass da in mir ein Baby lebt... Ich hab dann immer gedacht, wenn es erstmal da ist, dann wird das schon wirklicher.
    Aber Pustekuchen, ich könnt mich deinem Satz anschließen, dass er mir untergejubelt wurde *lach*
    Ich hatte meine Schwangerschaft nicht richtig genossen, nciht, dass ich durch die unglücklich war, aber ich fühlte mich fast wie immer und es machte mir zu schaffen, dass mir das alles so unwirklich vorkam... aber als ich jetzt deinen Text hier las, da wusste ich... eine Sache war anders: Ich fühlte mich besonders.
    Und das war schön. Und überhaupt war die Schwangerschaft eigentlich schön, schöner, bezaubernder, als wahrgenommen. Und daher vermisse auch ich ab und zu den Bauch und dieses Gefühl, schwanger zu sein und wünschte mir, ich könnte die Zeit noch einmal zurück drehen und die Schwangerschaft bewusster, intensiver erleben und genießen.
    Wenngleich ich natürlich jeden Augenblick mit meinem kleinen Sonnenschein genieße. Gegen ne Schwangerschaft eintauschen würd ich ihn nun nicht *g*. Nein, niemals! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du soooo schön geschrieben. Möchtest du denn noch ein zweites Kind?

      Wegen der OP: Ich hatte eine natürliche Geburt, aber leider hat sich die Plazenta nicht vollständig gelöst und ich musste danach noch einmal in den OP :-(.

      VLG

      Anja

      Löschen
  5. Ich wollte immer gerne zwei (evtl auch 3) Kinder. Das möchte ich auch nach wie vor. Allerdings habe ich Angst vor meiner Psyche... Als ich aus dem Krankenhaus nach Hause kam und meine Katze sah (und mich zuvor sehr auf sie freute), bekam ich erstmal das große Heulen, weil sie mir so leid tat, dass sie mich nun teilen musste... Ich habe Angst, dass es mir beim zweiten Kind dann in Bezug auf Paul (also mein erstes Kind) auch so geht und es nicht nach ein paar Tagen (Babyblues) weg geht... Ich weiß nicht, wie ich mit diesem schlechten Gewissen dann umgehen soll... :(
    Gut, aber vermutlich wird das nicht stärker wiegen, als der Wunsch nach einer zweiten Schwangerschaft und einem zweiten Kind ;)
    Und auch die Hoffnung, dann eine natürliche Geburt zu erleben (habe aber leider eine Gebärmutter-Fehlbildung).
    Das zweite Kind soll aber eigentlich auf jeden Fall erst später (in 5-7 Jahren) kommen.

    Oh, ach deshalb die OP... Aber gut zu wissen, dass es einem auch mit natürlicher Geburt so gehen kann, dass man es nicht ganz realisiert, dass man ein Kind geboren hat.
    Ich glaubte nämlich immer schon, dass ich auch so ein Kandidat bin... Und wenn man es von anderen hört, fühlt man sich ja nicht ganz so unnormal :D
    Auch wenn ich mir jetzt so vorstelle, dass mein Baby in meinem Bauch war... Nee, das ist einfach nicht vorstellbar :D

    Möchtest du weitere Kinder?

    AntwortenLöschen
  6. Wir hatten bis vor kurzem ja auch noch eine kleine Hündin (:-(). Nach der Geburt hat mein Mann sie, solange wir im KH waren, zu Freunden gebracht. Als wir nach Hause kamen, brach ich auch in Tränen aus, weil ich Angst hatte, beidem nicht gerecht zu werden. Eine liebe und fürsörgliche Mutti und Hundemutti zu sein.

    Kinder wollte ich immer 3 haben und kann mir das auch immer noch vorstellen. Früher dachte ich immer mir fehlt das "Mama-Gen", aber ich fühle mich als Mami einfach pudelwohl :-)

    Geb die Hoffnung nicht auf, eine Bekannte hat auch eine Gebärmutterfehlbildung und konnte normal entbinden!

    LG

    AntwortenLöschen